Dom- und Kaiserstadt Fritzlar

Startseite fritzlar.de * nicht-barrierefreie Darstellung * Suche

Sie befinden sich hier: Startseite > Freizeit & Tourismus > 

Hauptmenü

  • Eine Ebene nach oben
  • ARS NATURA
  • bikeandridebox
  • Eder-Auen-Erlebnis-Bad
  • Erlebnisregion Edersee
  • Freizeiteinrichtungen
  • Gastronomie
  • Minigolf
  • Museen | Sehenswürdigkeiten
  • Rad- und Wandertouren
  • Sport- und Freizeitpark
  • Stadtführungen
  • Stadtgeschichte
  • Stadtplan
  • Stadtrundgang
  • Touristinformation
  • Wohnmobilstellplätze
  • Übernachtungen


  • Museen | Sehnswürdigkeiten

    Päpstliche Basilika - Dom St.-Peter - Dommuseum / Domschatz und Dombibliothek

    Der Fritzlarer Dom St. Peter, der 2004 den
    Ehrentitel einer päpstlichen Basilika erhielt,
    kann als eines der bedeutendsten Bauwerke
    der Romanik und Gotik in der
    mitteldeutschen Region betrachtet werden.
    Nach seiner Renovierung von 2010-2012
    erstrahlt der St. Petri Dom wieder in neuem
    Glanz und fasziniert jährlich tausende von
    Besuchern.

     

    Bild zeigt das Heinrichskreuz

    Dom - allgemeine Öffnungszeiten  
    Montag - Freitag 09.00 - 17.00 Uhr
    Samstag 09.00 - 16.00 Uhr
    Sonn- und Feiertage 12.00 - 16.00 Uhr

     

     

    Gottesdienste Sa./So.:  
    Samstag 18.00 Uhr, Vorabendmesse
    Sonntag 10.00 Uhr Hochamt
    17.00 Uhr Vesper
    18.00 Uhr Abendmesse
    Während der Gottesdienste, Vespern und Beichtzeiten sind weder Führungen noch private Besichtigungen möglich.

     

     

    Domführung

    Termin: nach vorheriger telefonischer Anmeldung
    Dauer: ca. 1 Std. 20 Min. Treffpunkt: Hauptportal
    Link:Preise für FührungenPfeil für Hinweis Link auf externe Seite
    Anmeldung:

    Kath. Dompfarramt
    Dr.-Jestädt-Platz 11
    34560 Fritzlar
    Tel. 0 56 22 / 99 99 28
    Tel. 0 56 22 / 99 99 0
    Mobil. 01 76 - 86 25 70 32
    E-Mail:
    sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de
    Internet:
    www.katholische-kirche-fritzlar.de Pfeil für Hinweis Link auf externe Seite

     

     

    Dommuseum, Domschatz und Dombibliothek

    Bis voraussichtlich 2020 geschlossen!

    Krypta, Kreuzgang, Museum, Domschatz, Dombibliothek (nur im Sommerhalbjahr)
    Sommerhalbjahr (1. April-31.Oktober)
    Montag geschlossen
    Dienstag-Freitag 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
    Samstag 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.00 Uhr
    Sonn- und Feiertage 14.00 - 16.30 Uhr
    Winterhalbjahr (1. November - 31. März)
    Montag geschlossen
    Dienstag-Freitag 14.00 - 16.00 Uhr
    Samstag 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
    Sonn- und Feiertage 14.00 - 16.00 Uhr
    Link:Preise für Eintritt und FührungenPfeil für Hinweis Link auf externe Seite
    Anmeldung: Kath. Dompfarramt
    Dr.-Jestädt-Platz 11
    34560 Fritzlar
    Tel. 0 56 22 / 99 99 28
    Tel. 0 56 22 / 99 99 0
    Mobil. 01 76 - 86 25 70 32
    E-Mail :
    sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de
    Internet:
    www.katholische-kirche-fritzlar.de Pfeil für Hinweis Link auf externe Seite

     

     

    Dombibliothek

    Bis voraussichtlich 2020 geschlossen!

    Die Ursprünge der Bibliothek lassen sich

    nicht mehr genau rekonstruieren. Bonifatius
    gründete 724 ein Benediktinerkloster, aus
    dem die erste hessische Klosterschule
    hervorging. Im mittleren und nördlichen
    Deutschland ist es sicher außergewöhnlich,
    dass eine so große Zahl von Zeugnissen
    mittelalterlicher Überlieferungen
    dokumentiert werden kann.
    Die Schriftzeugnisse reichen in
    ununterbrochener Folge vom 8. bis in die
    Zeit des 15. und 16. Jahrhunderts.

    Öffnungszeiten: (01. Mai bis 31. Oktober)
    Dienstag - Samstag  
    Sonn-/Feiertag  
    vom 01. November bis 30. April  
    Link:Preise für Eintritt und FührungenPfeil für Hinweis Link auf externe Seite
    Anmeldung: Kath. Dompfarramt
    Dr.-Jestädt-Platz 11
    34560 Fritzlar
    Tel. 0 56 22 / 99 99 28
    Tel. 0 56 22 / 99 99 0
    Mobil. 01 76 - 86 25 70 32
    E-Mail :
    sankt-peter-fritzlar@pfarrei.bistum-fulda.de
    Internet:
    www.katholische-kirche-fritzlar.de Pfeil für Hinweis Link auf externe Seite

     

     

    Evangelische Stadtkirche (Minoritenkirche)
    Nach der Gründung eines Klosters durch die Franziskaner 1237 erfolgte im ersten Drittel des 14. Jhds. der Bau einer zweischiffigen gotischen Hallenkirche.
    Seit 1817 ist die Kirche evangelische
    Stadtkirche. Innenraum mit einer
    Kreuzigungsgruppe (um1320), einem
    Marienfresko (um1330) sowie einem
    barocken Nepomukaltar (1735).
    Über das Jahr finden
    auch Konzerte in der evangelischen
    Stadtkirche statt.
    Stadtkirche Südseite Eingang
    Öffnungszeiten (außerhalb der Gottesdienste)
    Samstags 10.30 - 11.00 Uhr

    Sonntags nach dem Gottesdienst bis 11.30 Uhr. Zusätzl. können mit der Küsterin Öffnungszeiten vereinbart werden:

    Tel. 01 72 / 5 68 59 56

    Ansonsten kann der Schlüssel während der Geschäftszeiten von "Jodler's Einkaufstübchen" (gegenüber der Kirche) gegen ein sicheres Schlüsselpfand ausgeliehen werden.

    Auf Wunsch kann die Minoritenkirche auch mit einer Führung besichtigt werden (u.a. Stadtführung Tour 8, Stadtführergilde).

    Gottesdienst: sonntags, 10.00 Uhr

     

     

    Museum Hochzeitshaus Fritzlar

    Das Museum ist zur Zeit geschlossen.

     

    Unser Museum wird für Sie umgebaut und neu konzipiert.
    Die Wiedereröffnung planen wir für 2020.

    Danach ist das Museum barrierefrei und ganzjährig geöffnet.
    Schwerpunkt der neuen Dauerausstellung:
    Die spannende Stadtgeschichte Fritzlars

     

    Auf ein Wiedersehen in 2020!

    Kontakt: 

    Stefanie Mnich (Museumsleitung)
    Tel. 0 56 22 / 79 85 97

    E-Mail: museum@stadt-fritzlar.de

    Adresse: Museum Hochzeitshaus Fritzlar

    Am Hochzeitshaus 6-8

    34560 Fritzlar


     

    Hochzeitshaus

      

     

    Grauer Turm (Aussichtsturm)

    Mit 38 Metern Höhe ist der Graue Turm einer der größten erhaltenen
    städtischen Wehrtürme Deutschlands.Von oben bietet sich ein herrlicher

    Blick über die Dächer der Fritzlarer Altstadt.

    1. Etage: sog. Folter-Etage mit Ausstellung zur Hexenverfolgung in
    Fritzlar, Schandpfahl, Pranger u. „Angstloch”
    (Zugang Verlies)
    2. Etage: „Wigand von Gerstenberg-Etage” Ausstellung zur Zerstörung der Stadt Fritzlar
    im Jahr 1232, mit Texten des Chronisten
    Wigand von Gerstenberg, gestaltet mit
    großformatigen Karikaturen des Künstlers
    Rolf Henn
    3. Etage: Stadtmodell Modell der Stadt Fritzlar um 1500 aus Holz und Intarsien
    4. Etage: sog. Bonifatius-Etage 1:1 Gipsmodell des Bonifatiusdenkmals
    (Künstler Ubbo Enninga), Informationen über
    die Zeit der bonifatianischen Missionierung
    im nordhessischen Raum.
    Öffnungszeiten (April bis Oktober)
    Dienstag - Sonntag: 10.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr
    Eintrittspreise:

    2,00 € pro Erwachsenen,

    1,00 € pro Kind (7-17 Jahre) sowie Schüler, Studenten und Schwerbehinderte,

    Kinder bis einschl. 6 Jahre frei.

     

     

     

     

    Private Feuerwehrsammlung (Fritzlar-Obermöllrich)
    Feuerwehrhelme aus aller Welt, Feuerwehrembleme und vieles mehr rund um den Aufgabenbereich der Feuerwehren, auch interessant für an der Feuerwehr geschichteinteressierte Besucher.
    Nach telefonischer Voranmeldung kann die Sammlung Freitag nachmittags und samstags mit Gruppen bis max. 15 Personen besichtigt werden.
    Es werden auch Kaffee & Waffeln zum Genießen auf Bestellung für eine
    anschließende gemütliche Runde angeboten.
    Kontakt: Heike Hucke, Tel. 0 56 22 - 54 11 oder 01 60 - 92 70 90 48
    Adresse: Hochweise 4, 34560 Fritzlar-Obermöllrich

     

     

     

     




    Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...


    Seitenanfang | Sitemap | Aktuelles | Veranstaltungen | Impressum | Datenschutz | Kontakt | E-Mail
    (C) 2019 Magistrat der Stadt Fritzlar